Canyonlands-Nationalpark: Wanderungen, Wetter und Fotos

Petr Novák

Das Land der Canyons im Südosten des Utah ist einer der atemberaubendsten Orte der USA. Hier gibt es Tafelberge, Steinbögen und in seinem Herzen zwei herrliche Canyons, die von den Flüssen Colorado und Green River in das Colorado Plateau gegraben wurden. Willkommen im Canyonlands National Park.

Canyonlands National Park | © Pixabay

Inhaltsverzeichnis
  1. Informationen über den Canyonlands National Park
  2. Was man im Canyonlands National Park sehen und tun kann
  3. Wann sollte man den Canyonlands National Park besuchen
  4. Eintrittspreise für den Canyonlands National Park
  5. Reisen in den Canyonlands National Park
  6. Unterkunft im Canyonlands National Park
  7. Ratschläge und Empfehlungen vor der Reise in den Canyonlands National Park
  8. Fotos vom Canyonlands National Park

Informationen über den Canyonlands National Park

Der Nationalpark, der sich über 1,366 km2 erstreckt, liegt in der Nähe der Stadt Moab, zentral in einem Viereck, das von den Nationalparks Grand-Canyon, Capitol-Reef, Arches und Mesa-Verde. Vielleicht hat die Nähe dieser Parks einen Einfluss auf die Besucherzahlen – 911.594 Menschen besuchten Canyonlands im Jahr 2021 persönlich. Er wurde am 12. September 1964 zum Nationalpark erklärt.

Der Park selbst ist in drei verschiedene Bereiche aufgeteilt: Island in the Sky im Norden, The Maze im Südwesten und The Needles im Südosten. Der höchste Punkt des Parks ist Cathedral Point mit 2,170 m über dem Meeresspiegel, während der niedrigste Punkt ein Abschnitt des Colorado River mit 1,140 m ist.

Die Tierwelt des Canyonlands Nationalparks spiegelt die Wüstenlandschaft wider. Zu den Bewohnern gehören Kojoten, Stinktiere, Füchse, Rotluchse, Stachelschweine, Eidechsen und Schlangen. Vögel wie Adler und Falken beherrschen die Lüfte. Unter den Pflanzen sind Kakteen und andere Sukkulenten, Moose, Flechten und verschiedene Sträucher am häufigsten, deren geringeres Wachstum auf die Wasserknappheit und die Notwendigkeit, Wasser zu sparen, zurückzuführen ist.

Der Film 127 Hours, in dem die wahre Geschichte von Aron Ralston erzählt wird, wurde im Nationalpark gedreht. Ralston war im Mai 2013 in den Canyonlands klettern, als ein loser Felsbrocken im Blue John Canyon seine Hand einklemmte und er fünf Tage und sieben Stunden lang festsaß. Die Flucht war extrem. Um sich zu befreien, war er gezwungen, seine rechte Hand zu amputieren. Auch die legendären Banditen Butch Cassidy und Sundance Kid suchten in den Canyonlands zeitweise Zuflucht.

Was man im Canyonlands National Park sehen und tun kann

Der am besten zugängliche Teil ist Island in the Sky im Norden; das Maze-Gebiet im Süden ist dagegen nur mit 4×4-Fahrzeugen zugänglich.

Was es in der Island in the Sky Area zu sehen gibt

  • Grand View Point: Ein beeindruckender Blick auf die Canyons. Ein Besuch bei Sonnenuntergang ist sehr empfehlenswert.
  • Green River Overlook: Ein weiterer Aussichtspunkt, der einen Blick auf den Green River bietet, einen der beiden Flüsse, die den Canyonlands NP in seine heutige Form gebracht haben.
  • Mesa Arch: Ein monumentaler Steinbogen, der bei Sonnenuntergang besonders schön ist.
  • Upheaval Dome: Ein Krater, der nicht älter als 170 Millionen Jahre ist und über einen kurzen, aber sehr anspruchsvollen Pfad erreichbar ist.

Was es in der Needles Area zu sehen gibt

  • Big Spring Canyon Overlook: Ein Blick auf die umliegenden Canyons, mit dem Auto erreichbar.
  • Confluence Overlook: Ein Ort, der einen schönen Blick auf den Zusammenfluss von Colorado River und Green River bietet. Er kann entweder zu Fuß oder mit einem Geländewagen erreicht werden.
  • Turmruine: Die Überreste eines Bauwerks, das einst vom Stamm der Pueblo-Indianer bewohnt wurde.
  • Chesler Park: Ein Gebiet im Herzen der Needles, das mit zahlreichen Sandsteinformationen übersät ist.
  • Druidenbogen: Ein Steinbogen, der am Ende eines langen Canyons liegt und zu Fuß erreichbar ist.

Was es im Labyrinthbereich zu sehen gibt

  • Schokoladentropfen: Eine Ansammlung von Tafelbergen aus Sandstein, die sich über die umliegende Landschaft erheben.
  • Horseshoe Canyon: Kleine Klippen – einige der bekanntesten in ganz Nordamerika.

Wandern gehört zum Besuch von Nationalparks wie ein gut gekühltes Bier zu einem sonnigen Sommertag. Der Canyonlands NP verfügt über ein beeindruckendes Netz von 316 km Wanderwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade.

Wanderwege in der Island in the Sky Area

Karten können von der Website des Parks heruntergeladen werden.

  • Mesa Arch Trail
    Dieser einfache 800 m Weg kann in etwa 30 Minuten bewältigt werden. Wir empfehlen, früh am Morgen zu kommen, denn es ist ein beliebter Ort, um den Sonnenaufgang zu fotografieren.
  • Grand View Point Trail
    Dieser einfache, 3.20 km Weg entlang des Canyonrands bietet spektakuläre Ausblicke auf die Umgebung.
  • Murphy Point Trail
    Dieser knapp 6.00 km lange Weg führt durch einen historischen Korral und endet an einem beeindruckenden Aussichtspunkt.
  • Upheaval Dome Trail
    Dieser etwas anspruchsvollere, 1.50 km Weg bietet Ausblicke auf eine faszinierende Felsformation.
  • Walfelsenweg
    Der 1.60 km Trail kann in etwa einer Stunde bewältigt werden und bietet gute Ausblicke auf den Upheaval Dome und die Umgebung.
  • Aztec Butte Trail
    Dieser 3.00 km Weg führt dich zu einem alten indianischen Getreidespeicher und einem Aussichtspunkt mit Blick auf den Taylor Canyon.
  • Neck Spring Trail
    Eine 9.30 km Schleife mit verschiedenen Wildtieren und ein paar Quellen.
  • Stachelbeer-Schlucht-Weg
    Obwohl dieser Weg nur 427 m lang ist, ist er sehr anspruchsvoll. Er erstreckt sich vom White Rim Overlook bis zum Canyonboden.
  • Syncline Loop Trail
    Eine herausfordernde, 13.30 km Schleife, die um den Upheaval Dome Krater herumführt.
  • Murphy Loop Trail
    Mehr als 17.00 km der fortgeschrittenen Strecke führt dich zum Grund des Canyons und dann entlang der White Rim Road, bevor du zurückkehrst und einem Pfad aus großen Felsbrocken folgst.
  • Wilhite Canyon Trail
    Fast 20.00 km lang ist der Weg, meist über Geröll.
  • Taylor Canyon Trail
    Ein sehr anspruchsvoller 32 km Trail, der vom Gipfel des Tafelbergs zum Green River und zurück führt.
  • Lathrop Canyon Trail
    Ein extrem anspruchsvoller Weg, der vom Gipfel des Tafelbergs zum Colorado River und zurück führt.

Wanderwege in den Needles

Karten können von der Website des Parks heruntergeladen werden.

  • Roadside Ruin Trail
    Dieser einfache 500 m Weg führt dich zu einem Getreidespeicher, der einst von den Pueblo-Indianern genutzt wurde.
  • Pothole Point Trail
    Der 1.00 km Trail bietet ein vielfältiges Ökosystem und Ausblicke auf den Needles-Abschnitt.
  • Cave Springs Trail
    Der 1.00 km Trail führt durch einen alten Cowboy-Campingplatz, auf dem es zwei Leitern zu erklimmen und historische Petroglyphen zu sehen gibt.
  • Slickrock Trail
    Ein 4.00 km Weg mit mehreren Aussichtspunkten, wo Wanderer oft von Dickhornschafen begrüßt werden.
  • Von Big Spring zum Squaw Canyon
    Der etwas anspruchsvollere 12.00 km Weg vermittelt Interessierten einen guten Eindruck von der Landschaft in den Needles. Er ist nicht für Menschen mit Höhenangst zu empfehlen.
  • Vom Squaw Canyon zum Lost Canyon
    Die 14.00 km Route ist ähnlich wie die vorherige, führt aber tiefer in den Canyon hinein.
  • Confluence Overlook Trail
    Der 16.50 km Trail führt zum Zusammenfluss von Green River und Colorado River.
  • Peekaboo Trail
    Ein herausfordernder Weg mit Ausblicken, die die Mühe lohnen!
  • Chesler Park/Joint Trail
    Der 18.00 km Weg bietet Ausblicke auf Wüstengräser und bunte Sandsteinspitzen.
  • Elephant Canyon / Druid Arch
    Ein anstrengender 18.00 km Pfad führt zum Grund der Schlucht. Sei darauf vorbereitet, eine Leiter zu erklimmen.
  • Unterer Red Lake Canyon Trail
    Dieser sehr anstrengende 30 km Weg ist für eine Mehrtageswanderung geeignet.
  • Salt Creek Canyon Trail
    Der anspruchsvollste Weg in diesem Teil des Parks ist 34 km lang. Er beginnt am Cathedral Butte und führt durch einen Entwässerungskanal, dichtes Unterholz und reiche archäologische Fundstätten.

Auch das Umfahren des Parks mit 4×4-Fahrzeugen ist beliebt. Die meisten Fahrer wählen die anspruchsvolle, 160 km Route entlang der White Rim Road Rundstraße. Die gleiche Strecke kann auch mit dem Mountainbike gefahren werden. Für Mehrtagestouren ist eine Rangererlaubnis erforderlich.

Paddler kommen auch im Canyonlands National Park auf ihre Kosten. Sowohl der Green River als auch der Colorado River sind mit dem Kajak oder Kanu befahrbar.

Wann sollte man den Canyonlands National Park besuchen

Der Canyonlands-Nationalpark ist das ganze Jahr über geöffnet, wobei die meisten Besucher im Frühjahr (April bis Mai) und im Herbst (Mitte September bis Oktober) anreisen. Während dieser Zeit liegen die Tagestemperaturen normalerweise zwischen 4.00°C und 20.00°C.

Der Sommer ist aufgrund der hohen Temperaturen, die oft 40°C erreichen, keine ideale Reisezeit. Gegen Ende des Sommers kommt es häufig zu starken Regenfällen, die Sturzfluten verursachen können.

Die Winter hingegen sind sehr kalt und die Temperaturen steigen an den meisten Tagen nur selten über den Gefrierpunkt. Schneeschauer sind selten, außer in den nahen Bergen, aber selbst ein leichter Schneestaub führt zu unpassierbaren Straßen.

Durchschnittstemperaturen und Besucherzahlen im Canyonlands National Park

Die Durchschnittstemperaturen im Canyonlands National Park basieren auf einem Durchschnitt von 2017-2021. Die Datenquelle ist der National Park Service.

Max Temp Min Temp Niederschlagstage Besucher Beliebtheit
Januar 4.00°C -6.00°C 2.8 9 608 🟩
Februar 9.00°C -2.00°C 2.9 15 450 🟩
März 16.00°C 2.00°C 3.5 65 484 🟨🟨
April 20.00°C 6.00°C 3.4 94 952 🟧🟧🟧
Mai 26°C 11.00°C 3.2 118 460 🟥🟥🟥🟥
Juni 32°C 17.00°C 1.9 97 487 🟧🟧🟧
Juli 35°C 20.00°C 4.6 73 550 🟨🟨
August 33°C 19.00°C 5.1 72 242 🟨🟨
September 28°C 14.00°C 5.1 96 148 🟧🟧🟧
Oktober 20.00°C 7.00°C 4.0 86 059 🟧🟧🟧
November 12.00°C 0.00°C 3.0 35 992 🟩
Dezember 5.00°C -5.00°C 2.8 15 273 🟩

Eintrittspreise für den Canyonlands National Park

Der Eintritt in den Canyonlands-Nationalpark für einen Pkw und alle Insassen beträgt $30€28. Der Eintritt für Motorräder beträgt $25€23.45, und für Fußgänger beträgt er $15€14.07 pro Person. In allen Fällen sind die Tickets eine Woche lang gültig.

Der Eintritt in Canyonlands ist an Nationalfeiertagen und immer am 25. August, dem Jahrestag des National Park Service, auch bekannt als Parkdienst, frei.

Wenn du planst, innerhalb von 12 Monaten mehrere Nationalparks oder Denkmäler in den USA zu besuchen, solltest du den America the Beautiful Pass. Der Pass kostet $80 (€75) und ist vergleichbar mit einer Fußball-Dauerkarte – du zahlst einmal und kannst dann die Parks so oft besuchen, wie du willst.

Reisen in den Canyonlands National Park

Eine Grundvoraussetzung für den Besuch des Canyonlands Park ist ein Mietwagen, vorzugsweise mit 4×4-Antrieb, da die Besichtigung ohne diesen schwierig sein kann. Um die Reise zu vereinfachen, findest du hier die Entfernungen und Pendelzeiten von verschiedenen Orten in der Nähe:

Ort Entfernung Fahrzeit Route
Denver 586 km 5 Stunden 45 Minuten Route ansehen
Las Vegas 753 km 6 Stunden 45 Minuten Route ansehen
Arches National Park 46 km 40 Minuten Route ansehen
Capitol Reef National Park 250 km 2 Stunden 45 Minuten Route ansehen
Grand Canyon National Park 479 km 4 Stunden 50 Minuten Route ansehen
Mesa Verde National Park 252 km 2 Stunden 50 Minuten Route ansehen
Salt Lake City 393 km 4 Stunden Route ansehen
San Francisco 1,573 km 14 Stunden 45 Minuten Route ansehen

Du kannst an den Besucherzentren parken, aber auch entlang der einzelnen Wanderwege, die durch den Park führen, anhalten.

Unterkunft im Canyonlands National Park

🏨 Hotels

Direkt in Canyonlands gibt es keine Hotels oder Motels. Du kannst jedoch in den nahe gelegenen Städten Moab, nördlich des Parks, und Monticello, südöstlich des Parks, eine Unterkunft finden. Beide Städte liegen am Highway 191 und verfügen über mehrere Hotels:

⛺ Campingplätze

Innerhalb des Parks gibt es zwei Campingplätze, die zum Zelten und Übernachten im Wohnwagen geeignet sind:

  • Squaw Flat Campground
    Der Campingplatz liegt in der Needles-Sektion und ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Wanderungen im Chesler Park, zum Druid Arch und entlang des Joint Trails. Die Gebühr beträgt $20€18.76 pro Zeltplatz und Nacht. Der Campingplatz wird nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ betrieben und ist in der Hochsaison oft ausgebucht. Der Zeltplatz bietet Platz für bis zu 10 Personen.
  • Willow Flat Campground
    Dieser 12-Site-Campingplatz befindet sich im Island in the Sky-Gebiet und wird ebenfalls nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ betrieben. Die Gebühr beträgt $15€14.07 pro Platz und Nacht, und Reservierungen sind nicht möglich.

Ratschläge und Empfehlungen vor der Reise in den Canyonlands National Park

ℹ️ Besucherzentrum

Es wird empfohlen, deine Tour durch den Park mit einem Besuch in einem der Besucherzentren zu beginnen:

  • Island in the Sky Visitor Center
    Das Hauptinformationszentrum befindet sich im Norden des Parks (Auf der Karte anzeigen) und ist von Frühling bis Herbst täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet, im Sommer sogar länger. An Feiertagen ist es geschlossen. Hier kannst du dir Ausstellungen über den Canyonlands Park ansehen, zusätzliche Informationen erhalten und Souvenirs kaufen.
  • Needles Visitor Center
    Dieses Besucherzentrum (Auf der Karte anzeigen) dient denjenigen, die den Park von Süden her betreten. Es bietet ähnliche Dienstleistungen wie das Island in the Sky Visitor Center und ist von März bis Thanksgiving täglich von 8:30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
  • Hans Flat Ranger Station
    Die Rangerstation (Auf der Karte anzeigen) ist täglich, außer an Feiertagen, von 8.00 bis 16.30 Uhr geöffnet.

👍 Gut zu wissen

Plane mindestens 6 Stunden für deinen Besuch im Canyonlands National Park ein. Nimm ausreichend Wasser und Essen (am besten Dörrfleisch) mit, da diese Dinge im Park nicht erhältlich sind. Vergiss nicht, in den Sommermonaten eine Kopfbedeckung und Sonnencreme mitzunehmen und im Frühling und Herbst eine zusätzliche Kleidungsschicht, wenn die Temperaturen fallen.

Schließlich ist es ratsam, Karten des Parks im .pdf-Format auf dein Handy herunterzuladen. Auf diesen Karten sind die Campingplätze, Wanderwege und alle interessanten Punkte verzeichnet.

Fotos vom Canyonlands National Park

Mesa Arch im Canyonlands National Park | © John Fowler
Canyonlands National Park | © Frank Kovalchek
Mesa Arch im Canyonlands National Park | © John Fowler
Canyonlands National Park | © Nick Taylor
Blick vom Mesa Arch im Canyonlands National Park | © Frank Kovalchek
Canyonlands National Park | © jphilipg
Shafer Canyon Overlook im Canyonlands National Park | © Frank Kovalchek

US-Nationalparks

  1. Liste der US-Nationalparks
  2. America the Beautiful Jahreskarte
  3. Timed-Entry-Reservierung für US-Nationalparks

Reiseführer zu den USA-Nationalparks

Tragen Sie mit Ihrer Frage oder persönlichen Erfahrung bei

Einen Kommentar hinzufügen

Bitte lesen Sie den Artikel und die vorangegangenen Kommentare, bevor Sie Fragen stellen. Ich prüfe alle neuen Kommentare persönlich und entferne Werbung, Spam oder anstößige Inhalte umgehend.

Günstigste Mietwagen in den USA